Judassohn

Bevor ich mit der eigentlichen Rezession anfange möchte ich noch etwas sagen. Ich bin ein absoluter Fan von Markus Heitz und ich hatte bisher noch kein Buch von ihm welches mir nicht gefallen hat.

Also heute schreibe ich dann auch das erste Mal über ihn. Das Buch heißt Judassohn und ist die Fortsetzung zu Judaskinder.

Geschrieben wurde es, wie schon erwähnt, von Markus Heitz.

Zu gegeben Zeit werde ich auch noch einmal eine Zusammenfassung des ersten Teils schreiben.



Zusammenfassung:

Zu aller erst würde ich allen empfehlen erst den ersten Teil zu lesen bevor man mit diesem anfängt. 
Theresia Sarkowitz oder auch bekannt als Sia ist eine Vampirin. Doch nicht nur irgendeine, sondern eine Judastochter die stärkste aller Vampirsorten. Während sie im ersten Teil noch versucht hat alle ihre direkten Verwandten vor dem zweiten Leben als Vampir zu beschützen versucht sie nun mit ihren letzten beiden Lebenden Verwandten, Elena und ihrer Tochter Emma, in Ruhe zu leben. Ein Plan der nicht jedem gefällt.

Es ist die Silvesternacht und Elena und Emma wollene hierfür eine Party feiern zu der natürlich auch Sia eingeladen ist. Als Sia dann kurz vor zwölf auch zu Party kommen will erwartet sie ein schrecklicher Anblick. Ein unbekannter sitzt dort auf einen Thron aus Leichen und hält ihre beiden Verwandten gefangen. Er will Rache für das was Sia ihn angetan hat.

Es folgt eine Rückblende in das Jahr 1781.

Von hier an werden verschieden Geschichte von einzelnen Personen erzählt die durch ein Unglück zum Vampir werden. Diese Personen sind Tunguy ein junger Schilfbauer, Sandrine und ihre Geliebte und Dominic de Marat. Alle diese Personen leben in der Vergangenheit und haben außer dem Vampirdasein noch eine ganz andere und engere Verbindung. Außerdem ist da noch Harm Byrne, ein Unterweltboss der das heutige Großbritannien kontrolliert. Wie diese Personen aber zusammengehören möchte ich hier noch nicht erklären sondern erst später.

Die Welt:

Die Welt in Markus Heitz Vampir Büchern ist keine geringere als die Wirklichkeit. Nur das hier die Legenden von eben diesen Vampiren oder aber auch Werwölfe wahr sind. Natürlich wissen die "normalen" Menschen das nicht.

Das Buch geht durch verschiedenste Zeitepochen der Weltgeschichte. In diesem Band geschieht viel in der Gegenwart und so ist es sehr interessant zu sehen wie die Vampire in der Neuzeit leben.

Personen und Gruppen:

Theresia Sarkowitz, Sia:
Sia ist eine Judastochter. Im ersten Band haben wir ihre Geschichte kennengelernt und wie sie über die Jahre gelebt hat und ihre Fähigkeiten kennen gelernt hat. Am Ende des ersten Bandes stand dann der große Kampf bei der Windmühle.
In diesem Band versucht sie ihr Leben mit Elena und Emma zu genießen. Dabei bleibt sie aber immer noch die harte und taffe Frau aus dem ersten Band die auch mal mit ihrer Hayabusa im Winter mit 100 Sachen durch die Stadt rast.
Gerade die Verbindung mit Byrne ist total interessant zu lesen. Diese beiden Charaktere spielen sich so genial gegenseitig hoch. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht wie sich die beiden jeweils übertrumpfen wollten.

Elena und Emma:
Diese beiden galten im Band 1 noch als die letzten lebenden Nachfahren von Sia. Mittlerweile wissen beide auch was Sia ist und kommen sehr gut damit klar. Emma will sogar so werden wie Sia, was sie aber natürlich nicht will.
Die beiden sind in diesem Buch zwar der Hauptrachepunkt von Byrne an Sia, aber sonst haben die beiden nicht viel eigene Handlung. Emma fällt in diesem Buch fast komplett ab. Elena ist währenddessen die gespielte Geliebte von Byrne. Er benutzt sie um an Sia ran zu kommen. Elena glaubt lange Zeit das Harm ein echter Gentleman ist und er das Restaurant aus wahrer Liebe für sie bauen möchte.

Tunguy, Sandrine, Dominic de Marat:
Wie ich schon oben erwähnt habe sind alle drei Personen Vampire. Aber das ist eigentlich nicht das große Geheimnis welches sie teilen.
Aber erstmal zu den einzelnen Personen.

Tunguy:
Tunguy ist ein junger Schilfbauer der vor seiner Verwandlung zum Vampir ein einfaches Leben lebte. Er war damit auch zufrieden und freute sich über seine Familie. Sein großes Ziel in dieser Zeit war es seine Freundin zu heiraten und mit ihr zu leben. Dieser einfache Tunguy "verschwand" dann nach seiner Verwandlung. Die erste Zeit wurde er dann zur Bestie ähnlich wie Sia im ersten Buch nach ihrer Verwandlung. Er brachte sogar im Wahn seine eigene Familie, seine Freundin und das ganze Dorf um.
Nachdem er aber einige Zeit im Sumpf gelebt hatte, beging er schnell zu erforschen was er nun war und spätestens nachdem er vom Hexenmeister aufgenommen wurde ging es ihm nicht mehr ums töten. Er wollte wissen wer er wirklich ist und wie er zu dem wurde was er ist. Aus diesem Grund hat er neben den lernen seiner Fähigkeiten sehr viel Zeit damit verbracht erst die Gaunerband die ihn umgebracht hat und danach einen lebenden Verwandten zu suchen um über seine Familie zu reden.
Dem Hexenmeister hat Tunguy nie komplett vertraut. Und so kam es auch schließlich zu der Auseinandersetzung in der Tunguy ihn umbringt. Dieser hatte allerdings noch die Zeit ihn zu verfluchen. Gequält von dem Fluch findet Sie Tunguy in den Ruinen des Hauses des Hexenmeisters. Zu dieser Zeit wollte sie noch alle ihre Verwandten töten und so kam sie aus diesen Grund auch zu ihn.

Sandrine:
Sandrine lebte zum Start ihrer Geschichte alleine. Sie wusste, dass sie nicht normal ist. Schließlich konnte sie ja auch Leute verfluchen und verdiente damit ihr Geld. Außerdem wusste sie, dass sie Blut braucht. Sie wusste aber nicht das sie eine Vampirin ist und schon gar nicht welche Art davon. Erst als sie Anjanka kennen lernt, eine Aufhockerin, erfährt sie mehr über sich. Die beiden verlieben sich sofort ineinander können sich aber nicht so richtig erklären woher diese starken Gefühle kommen.
In Sandrines Geschichten geht es meistens darum, dass die beiden nur in Frieden zusammen leben wollen aber oft verjagt werden. Zudem ist die Beziehung zwischen den beiden nicht sehr leicht. Da Anjanka eine Aufhockerin ist wird Sandrine sehr oft eifersüchtig und beide streiten sich deswegen recht oft.
Beide sind aber eher friedlich und wollen nicht kämpfen. Daher kam auch die Entscheidung nach sehr vielen Reisen nach Irland/England zu fliehen, weil sie dachte dort in Sicherheit zu sein. Dort lebten die beiden dann auch friedlich zusammen bis Anjanka Zeit als Vampirin abgelaufen ist.

Dominic de Marat:
Der Gauner mit einer echten Persönlichkeit. Dominic ist der Anführer einer Räuberbande, welcher das erste Mal während der Französischen Revolution auftaucht. Er ist sehr intelligent und versteht es Pläne zu schmieden. Dabei ist es egal ob sie dafür da sind Unruhe zu stiften oder sich in ein Haus von reichen französischen Frauen einzunisten. Dominic ist eindeutig der Charaktere mit den meisten Sexszenen im Buch. Dabei sind diese meist sehr ausführlich und vielseitig dargestellt.
Dominic ist ein echter Rebell und so will er sich zum Beispiel eine Vampir-Gaunerbande aufbauen als er bei Marek ist. Dieser ist natürlich dagegen. Das stört Dominic aber nicht. Auch schmiedet er zusammen mit einer ehemaligen Freundin von Sia einen Plan um Marek zu hintergehen. Dominic ist auch der Charaktere von den dreien der am lockersten mit seinen Vampirdasein umgeht. Er sucht zwar einen Weg um aus dem Pakt mit dem Dämonen raus zu kommen, genießt aber auch seine Stärke und Macht.

Die Verbindung:
Die Verbindung dieser drei Personen erfährt man erst recht spät im Buch und ist trotzdem der Entscheidende Punkt in der Geschichte. Während des Lesens erkennt man viele Ähnlichkeiten in den Geschichtssträngen.
  • Die Geschichten von Sandrine und Dominic fangen erst nach Tunguy an
  • Die Geschichten von Sandrine und Dominic spielen in der selben Zeit und sind immer am selben/nahen Orten
  • Obwohl die Geschichten so parallel voneinander laufen, treffen sich Sandrine und Dominic nie. Es ist immer nur Anjanka die Dominic antrifft
  • Alle treffen sie auf einen Werwolf der sie verfolgt
  • Alle sind Judaskinder
Anjanka ist es schließlich die herausfindet was für eine Verbindung sie haben. Alle drei sind dieselbe Person.
Judaskinder haben die Fähigkeit ihr Äußeres zu ändern und so hat es die Person die sich später dann Harm Byrne nennte es die ganze Zeit gemacht ohne selbst davon zu merken. Erst nachdem man das erfahren hat erkennt man auch wie zum Beispiel Dominic gefangen wurde und später Sandrine die Gefangen war und noch viele andere Kleinigkeiten. In ihrem Abschiedsbrief erklärt Anjanka ihrer geliebten dann diesen Zusammenhang und ab da an lebt nur noch Harm Byrne und will Rache dafür das Sia es damals doch nicht geschafft hat ihn zu töten und für das Leben was er führen musste.

Harm Byrne:
Harm ist der Unterweltboss von Großbritannien. Er regiert dort kalt und gefühlslos. Er ist der typische Bösewicht der durch und durch nur schlechteste verbreitet. Falls jemand seinen Plänen im Wege steht oder irgendwer rebelliert denkt er sich sehr gerne brutale Strafen aus. Trotz seiner Brutalität kam er mir beim Lesen nicht wie ein Eiskalter Killer sondern noch "smart" vor. Er achtet bei allen was er macht darauf, dass es sauber gemacht wird.
Er hat selber eine sehr hohe Meinung von sich und denkt über sich, dass ihm keine so schnell das Wasser reichen kann. Aus diesem Grund war er auch am Anfang sehr stark von der Konter-Fähigkeit Sias überrascht. Gerade in dieser Zeit hat man die schwachen Momente bei ihm mitbekommen. Seine Pläne gingen nicht so auf wie er gedacht hat und er hat den Überblick verfolgt und sogar fast seinen gesamten Plan aufgegeben.
In dem letzten Kampf auf der Silversterparty zeigt er dann noch einmal seine gesamte Brutalität und seinen Rachewahn.


Mein Fazit:

Wieder ein richtig gutes Buch von Heitz. Ich habe es einfach genossen zu lesen. Am Anfang war es ein wenig schwer zu verstehen was die einzelnen Personen auf sich hatten und nach dem Kapitel von Tunguy hatte ich ein wenig Angst, dass das ganze Buch nur daraus besteht wie Sia damals ihre Verwandten umgebracht hat. Ich wurde aber eines besseren belehrt und als er dann die Personenstränge zusammengebracht hat war ich nur noch baff.
Ich finde den Stil in dem die verschiedenen Zeitstränge zusammengeführt werden, die Besuche von verschiedenen Charaktere an denselben Orten und auch das Einbringen von Einzelheiten von anderen Büchern richtig genial. Die Kampfszenen waren wie schon in Judaskinder richtig gut beschrieben. So stell ich mir richtige Vampire vor. Sie haben etwas von den Vampiren in den Underworld Filmen. Gleichzeitig sind seine Vampire in der Neuzeit sehr stilsicher und elegant was für mich eine richtig coole Mischung ist.
Die Sexszenen kannte ich bisher noch nicht von Heitz, finde aber seine Kreativität in diesem Sinne sehr interessant und spannend. Ich finde diese auch nicht anstößig oder übertrieben wie in vielen Berichten geschrieben wurden.
Ich freuen mich jetzt auf jeden Fall schon auf das letzte Buch der Reihe und werde das dann hoffentlich genauso schnell verschlingen können. Zum Schluss noch einmal meine Benotung:

Gesamt: 2
Handlung: 1
Personen: 2
Spannung / Fesselnd: 1
Schreibstil: 2

Also auf jeden Fall empfehlenswert. Besonders wenn man schon andere Bücher wie Blutportale und den ersten Teil der Serie gelesen hat.

Kommentar hinzufügen

    Kommentare

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen