Montagsfrage



Und auch diesen Montag ist die Frage von Buchfresserchen da.

Heute lautet die Frage:

Bevorzugt ihr Reihen oder Einzelbände?

Das kann ich so speziell gar nicht sagen. Also meine Lieblingsbücher sind meistens Bestandteil einer Reihe und wenn ich in mein Regal gucke, sind auch fast nur Reihen vorhanden. Das liegt aber vor allem daran, dass im Fantasy Gerne hauptsächlich Reihen vorhanden sind. Ich habe schon mehrmals ein Buch gekauft, beim dem ich gedacht habe es wäre ein Einzelband, es war aber im wahrheit Teil einer Reihe.

Das positive an den Reihen ist eindeutig, dass man eine sehr viel "bessere" Welt aufbauen kann. Man kann halt sehr viel mehr in Detail gehe. Ein gutes Beispiel sind da zum Beispiel die Game of Thrones Bücher. Die bieten einfach eine so detaillierte und fantastische Welt, dass ist in einem Einzelband gar nicht möglich. Auch ist es natürlich schön, wenn man einen tollen Charakter oder ähnliches hat, zu wissen, dass es eben noch weiter geht und dieses Lese-Abenteuer noch nicht vorbei ist.

Andererseits kann es auch einfach mal schön sein, eine abgeschlossene Geschichte zu lesen. Oder wenn man mal ein neuen Autor testen möchte. Bei einer Reihe weiß man dann nie so genau ob die Geschichte vielleicht in den nächsten Bänden noch viel besser oder schlechter wird, bei einen Einzelband kann man das schon recht genau sagen.

Am liebsten sind mir wohl die Bücher die Miteinander zusammen hängen, die man aber auch einzeln lesen kann. Hierfür habe ich schon einige Beispiele sammeln können. Zum Beispiel die Anita Blake Bücher von Laurell K, Hamilton oder die Scheibenwelt-Geschichten von Terry Pratchett.

Sehr schön fand ich zum Beispiel auch die Vampierbücher von Markus Heitz. Da ist zum Beispiel der Einzelband Blutportale den man komplett abgeschnitten lesen kann. Wenn man nun aber zum Beispiel Kinder des Judas liest, findet man zwischendurch immer ein paar parallelen.

Kommentar hinzufügen

    Kommentare

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen